| neue Message hinzufügen |

Da hab ich wohl eine Lawine ins rollen gebracht [lunatic]suicide 2006-10-17 15:15:34
so wie ich das sehe, sind sämtliche Meinungen zu diesem Thema vertreten - das ist schön.
Die Diskussion driftet aber jetzt doch ziemlich in Unsachlichkeit ab, ich hoffe wir bekommen wieder die Kurve und auf ein vernünftiges Maß zurück.
Ich denke mal das Hauptproblem ist die fehlende Toleranz - und zwar auf beiden Seiten.
Jedem ist klar, dass Rauchen undgesund ist und ich hoffe jeder weis auch, dass er seinen Mitmenschen damit schadet.
Um nochmals auf schon angesprochenen Vergleiche zurückzukommen. Es gibt genug andere Dinge, die auch gesundheitsschädlich sind, aber niemand kommt auf die Idee sein Kind in die Garage zu stecken und den Motor anzumachen. Aber in den Wohnzimmer wird (bei manchen) geraucht ohne Ende). Und da sind wir bei dem Problem der Toleranz. Ich rauche, also bin ich contra Nichtraucher. Jeder sollte sich überlegen, was er der anderen Gruppe antut. Wenn man die Raucher in die Kälte und Regen verbannt ist das genauso unschön, wie wenn am Nebentisch beim Essen geraucht wird.
Bei sich selbst anzufangen ist halt am Schwersten, deshalb sucht man immer nach etwas anderem. Ob das jetzt das Rauchen an allen möglichen Orten ist, oder das Autofahren zum nächsten Briefkasten (was ja recht oft vorkommen soll - wir nähern uns da wohl amerikaniscen Ausmaßen an). In manchen Bereichen ist der Staat halt gefordert einzugreifen, aber doch nicht überall. Nur wer legt die grenzen fest???

Noch ein Satz zu den Gesundheiskosten. Leider wird nicht alles Unrentable abgeschafft, die Einnahmen durch die Tabaksteuer decken genausowenig die Unkosten der entstehenden Krankheiten wie die KfZ-Steuer die hohen Verwaltungskosten zur Feststellung und Eintreibung der Steuer. Wenn man dann noch die Kosten einrechnet, die durch Umweltschäden verursacht werden...

Na da bin ich mal gespannt RealMurphy 2006-10-17 14:51:50
Wie lautet denn die juristische Begründung (wenn allg. verständlich), dass man Passivrauchen nicht, aber mit offenes Messer rumlaufen als potenzielle Körperverletzung sehen kann?

Aber wir schweifen ab :)

Moment mal. Thargor 2006-10-17 14:40:03
Ich glaube, ich muss wohl meiner Nachrricht noch was hinzufügen:

Wie zu den meisten Dingen in unserer Gesellschaft gehören auch zum Rauchen und von mir aus auch zum Parfümgeruch immer mind. 2 Parteien/Menschen: Der, der etwas tut und der, den es stört. Oder eben auch nicht. Wenn ich damit leben kann, mit einem Raucher zusammenzusein und alles zu ertragen, warum nicht. Andere können es aber nicht akzeptieren/ertragen.

Das gleiche gilt fürs Parfüm, Männerschweiß, laute Musik, usw.: Des einen Freud ist des anderen Leid. Wenn es mir gefällt, das mich jemand schlägt, ist es der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Wenn nicht, ist und bleibt es schlicht und ergreifend Körperverletzung.
D.h., dass ich durchaus mit Rauchern zusammensein kann, solange sie die Freiheit anderer respektieren. Punkt.

Thargor

seufz Lloyd 2006-10-17 14:26:00
@Yashem: Danke!

@Murphy: Als ich noch Jura studiert hab, hab ich mal in einer Hausarbeit einen ähnlich (sorry!) bescheuerten Vergleich angestellt und hab's zu Recht um die Ohren gehauen bekommen.

RealMurphy 2006-10-17 14:20:28
Spätestens Passivrauchen kann man mit Körperverletzung gleichstellen, da man andere damit bewiesenermaßen schadet.

Ich kann ja auch nicht mit einem vor mir ausgestreckten Messer durch eine volle Fußgängerzone laufen und nachher behaupten, dass ich nichts dafür könnte, wenn mir jemand ins Messer springt, oder?

Aaaalso Yashem 2006-10-17 14:15:23
jetzt muss ich mich doch auch noch einmischen, obwohl ich mir das auf Grund des zwischendurch doch ziemlich gereizten Klimas eigentlich verkneifen wollte...

Ich bin auch Nichtraucher und auch ziemlich froh drüber, dass ich noch nie mit dem Scheiss angefangen habe. Ich habe Asthma und hatte früher in allzu sauerstoffarmer Luft durchaus heftige Atemprobleme (wurde mit der Zeit zum Glück besser). Ich hasse den Gestank, wenn ich mal von einem der seltenen Kneipenbesuche (die Seltenheit hat nix mit dem Rauch zu tun, ich bin einfach kein Kneipenmensch) heimkomme.

Aber dieses militante Nichtrauchertum hier finde ich ja nun wirklich auch übertrieben. Lloyds "Argument" mit Parfümgestank und/oder Körpergeruch hat zwar nicht direkt mit dem Thema Rauchen zu tun, aber die übersteigerte Grundaussage, dass jeder potenziell einen anderen durch irgendwas belästigt, hat schon was. Von mir aus sollen die Leute rauchen, wenn's denn sein muss. Es muss nicht wirklich bei mir am Tisch sein, wenn ich esse, auch nicht am Nachbartisch, und sollte das Restaurant rauchfrei bleiben, bin ich der Letzte, der sich beklagt. Aber Körperverletzung ist nun schlicht und einfach übertrieben. Schliesslich werde ich ja nicht gefesselt und bekomme ich die Kippen vor die Schnauze geschnallt.

Madeleine 2006-10-17 14:12:50
Das mit dem Parfüm wurd ich glatt unterschreiben ...

Ich denke, die Sache mit der Gesundheit hab ich oft genug aufgegriffen. Das wurde nur konsequent ignoriert.
Zu Deinem Punkt 2: Das musst Du wohl vorher mit den entsprechenden Kandidaten aushandeln. Du wirst Dich wundern: Meine Eltern haben NICHT wegen mir aufgehört zu rauchen. Das haben sie erst ein halbes Jahr nach meinem Auszug beschlossen.

Daraus folgt dann wohl... Lloyd 2006-10-17 13:53:24
..für den Fall, daß das absolute Rauchverbot nicht durchgesetzt wird, ziehe ich aus dieser Diskussion ein paar Tipps für das Zusammenleben von Rauchern und Nichtrauchern, denn ich lerne ja schließlich dazu was Rücksichtnahme und so angeht:
1. Ziehe niemals in ein von Nichtrauchern beherrschtes Wohnviertel
2. Achte darauf, dich nicht mit Nichtrauchern anzufreunden, denn sie könnten dir deinen rücksichtslosen Lebenswandel vorwerfen.
3. Partnerschaften zwischen Rauchern und Nichtrauchern sind natürlich per Definition ausgeschlossen.

Für weiter Tipps und Hinweise bezüglich meines zukünftigen Lebenswandels bin ich immer dankbar.

??? Lloyd 2006-10-17 13:29:49
Also ich versuch mal das hier zusammen zu fassen: Man darf gerade so noch in der eigenen Wohnung rauchen, wenn man bereit ist niemals zu lüften (würde die Nachbarn ja schließlich auch noch belästigen) und für den Rest seines Lebens da wohnen zu bleiben, weil sonst die Nachmieter unter dem bösen Rauch leiden.

Wenn wir schon dabei sind, möchte ich gern auch Zwangsduschen einführen und Mottenkugeln und ähnliches verbieten lassen, denn leider bin ich sehr oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und rauche anscheinend noch nicht genug, um den Geruchssinn u.ä. auszuschalten.
Dann hätte ich gern noch eine Kampagne gegen diverse Deo- bzw. Parfümsorten, die bei mir Niesanfälle bzw. Übelkeit auslösen und sonst... Fällt mir denn gar nichts mehr ein? Verdammt, ich bin wohl zu tolerant!
Aber mir fehlt natürlich auch das Einzig Wahre Argument des Gesundheitsschutzes. Das ist bei dieser Diskussion aber auch nur von wenigen aufgegriffen worden, also reicht das mit dem Geruch vielleicht auch???

@Thargor Madeleine 2006-10-17 11:08:11
Fast! Meine Eltern sind ausgezogen, und ich hab die freigewordene Wohnung genutzt Beim zweiten Mal bin ich zuerst ausgezogen. Dorfleben ist einfach nix für mich, diese Bigotterie unter der katholischen, überwiegend miteinander verwandten Bevölkerung in dem Kaff ging mir ziemlich auf den Keks.
Beispiel gefällig?
Sonntage. Sind heilig, da darf draußen nix gemacht werden, nicht mal Unkraut gejätet, weil der liebe Gott am 7. Tag auch pausiert hat.
Aber wenn bis zum Abend immer noch keiner am Fenster zu sehen war, der die Fenster gewienert hat, stand die Nachbarin auf der Matte, um uns freundlichst, aber bestimmt daran zu erinnern.

Zwischenwurf Thargor 2006-10-17 10:32:22
http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=3264900

Statement: Ich verabscheue die meisten Raucher. Am meisten die Frauen/Männer/Paare, die mit Kindern unterwegs sind und nebenbei qualmen (bestes Beispiel: Geht mal am WE mittags zu McDoof). Und ja, der erste Satz ist bewusst gewählt. Ich kenne nur einige wenige Raucher, die wirklich Rücksicht auf andere Menschen nehmen.

Muss ich noch erwähnen, dass ich für ein absolutes Rauchverbot in der Öffentlichkeit bin? Wobei ich sogar soweit gehen würde, das BImSchG um einige §§ zu erweitern und das ganze straffähig zu machen. Dessen Ziel ist es ja: "...Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen..." (§1, Abs.1) Und Zigarettenrauch ist für mich nun mal eine schädliche Umwelteinwirkung. (Wenn man nicht mal auf dem eigenen Balkon tief Luft holen kann, weil der Mieter unter einem (Extrem-Raucher) sein Fenster geöffnet hat (Die armen Nachmieter), hört für mich der Spaß auf.

@Madeleine: Du hast deine Eltern rausgeworfen, damit dein Mitbewohner einziehen kann?

Gruß, Thargor

auch etwas abseits... Incognitinchen 2006-10-17 10:06:14
moin moin,

ich hatte heute früh auch mal wieder ein einschneidendes Erlebnis... bin vom Bus zur S-Bahn marschiert (dank Studi-Ticket und verstopften Straßen in Stuggi lohnt sich das richtig...) und dabei an nem Zigarettenautomaten vorbeigekommen. Steht doch da eine ältere Dame mit ihrem Enkel (nehm ich an) und lässt den Kleinen (vielleicht drei Jahre alt) für sich das Knöpfchen drücken, weil das alles so schön bunt ist... HALLO?!?!?!?

Nochmal zum Thema: klar, es gibt unglaublich viele gesundheitsschädliche Sachen auf der Welt, die größtenteils von anderen verursacht werden. Aber dass es diese Sachen gibt, ist doch für kein einziges davon die Rechtfertigung, dass man es nicht abschaffen sollte?? Und, mal ne Frage an die Raucher: ist es denn echt so ne Einschränkung, wenn man zum Rauchen kurz die Kneipe oder sonstiges verlässt? Ist es die Gesundheit der anderen (und von einem selbst, weil man einfach nicht mehr so "automatisch" raucht und damit vielleicht etwas weniger) nicht wert?

Madeleine 2006-10-17 09:37:24
Also, wenn ich mit der Bahn

- NICHT dreimal solange zur Arbeit bräuchte wie mit dem Auto
- sicher sein könnte, wenigstens in 50% der Fälle halbwegs pünktlich auf Arbeit anzukommen, trotz Laub, Schnee oder was auch immer da grade für 'ne Jahreszeit sein mag
- nicht doppelt so viel blechen müsste wie für'n Sprit für mein Auto

DANN würde ich vermutlich eher Bahn fahren.

Mist, jetzt bin ich doch vom Thema abgewichen.

Ach so, noch was für die Raucherfraktion.
Ich hab 2 Jahre lang ohne meine Eltern gewohnt, mein Mitbewohner war auch Nichtraucher. Keine Erkältungen.
Danach hab ich 3 Jahre lang mit meinen Eltern zusammengewohnt, beide haben zu diesem Zeitpunkt noch gequalmt wie die Schlote. Ich war allenaselang erkältet, und zwar richtig fies.
Ich wohn seit einem Jahr alleine. Keine Erkältungen.

Fällt Euch was auf?

RealMurphy 2006-10-17 08:29:03
Ja das Treffen ohne Rauch und das auch noch unter freiem Himmel

Zum Autothema:

Zigaretten rauchen dient m.E. nur der Befriedigung der Lust (plus "Nebenwirkungen": Beruhigung etc.)

Autofahren dient in den allermeisten Fällen auch noch der Fortbewegung von A nach B *über C und evtl. D, wenn da nciht ein Stau wäre, so dass man über E unf F ausweichen muss). Ob die Fahrt an sich sinnvoll ist, darüber mag man streiten, ob man das ganze nciht optimieren könnte auch, aber zumeist ergibt sich dann doch, dass das Autofahren sinnvoller (im Sinne von mehr Sinn haben) ist als das Rauchen

AUSSER: Wenn man mit dem Auto zum nächsten Zigarettenautomaten fährt...

Madeleine 2006-10-16 21:35:07
@zucker:
Klar darfst Du Dich über Autofahrer beschweren. Aber hier in diesem Thread passt es einfach nicht

Jo, rauchfreie Kneipen in England sind super Vor allem diese Salsabar, wo man sich tatsächlich bewegen konnte ohne auf Kippen achten zu müssen, die irgendwer in den Griffeln halten könnte, und wo man trotz heftigster sportlicher Aktivität (aka Tanzen ) trotzdem noch atmen konnte.
Hierzulande hat's mich inner Kneipe schon mal umgehauen, ohne dass ich getanzt hätte, und zwar nur durch die schlechte Luft in dem Laden ...

Das Karotreffen war übrigens spitzenklasse, und überraschenderweise ganz ohne Rauch

Harleen 2006-10-16 21:14:31
Zigarettenhersteller aus Deutschland: Da fällt mir von den Großen spontan Reemtsma ein (West, Cabinett, Davidoff, Drum Tabak) und die nur in den östlichen Gefilden anzutreffende F6, wobei die inzwischen zu Phillip Morris gehört, wie ich gerade feststellen musste.
Das ist schon ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und damit ein großer "Meinungsbildner" in der Politik.
Ich bin auch für ein Rauchverbot in Kneipen. Ich durfte in England (das Land hatten wir hier noch nicht - die Liste wird vollständiger ) die Vorzüge einer rauchfreien Kneipe erleben. Es ist wirklich deutlich angenehmer, wenn man beim Essen/Trinken/Erzählen frische Luft zum Atmen hat und am nächsten Tag die gleichen Klamotten wieder anziehen kann. Ich bin kein militanter Nichtraucher, aber der dichte Rauch in geschlossenen Räumen, den man in den Klamotten mit nach Hause nimmt, stört mich schon. Vor allem Kneipen und Konzerte sind in dieser Hinsicht wirklich übel. Im Restaurant stört mich Rauch dagegen nicht so sehr. Bis auf diesen Typ letztens mit dem Zigarillo...

@zucker yaba 2006-10-16 20:30:39
Typische Raucherantworten mal wieder.

Die Fakten:

1 Stunde in stark befahrenen Tunnel sind weniger schaedlich fuer die Lunge als 15 Minuten in einer stark verrauchten Kneipe. Der einzigste Unterschied ist, dass in dem Tunnel mehr CO2 in der Luft ist und das Atmen schwerer ist - aber nicht schaedlicher

Die Steuereinnahmen vom Rauchen reichen gerade einmal aus um 30% der Gesundheitskosten, die durch Rauchen und Passivrauchen entstehen wieder einzuholen.

Wie viele Arbeitsplaetze entstehen in Deutschland durch Zigaretten? Welcher Zigarettenhersteller kommt aus Deutschland? Da habe ich nun keine Ahnung. Aber ich denke, auf die paar Arbeitslosen mehr kommt es auch nciht mehr an. Die kann man dann locker von den restlichen 70 % bezahlen, die von den Gesundheitskosten uebrig bleiben, die man dann einspart.

Mein Professor pflegte zu sagen: yaba 2006-10-16 20:25:32
"Wenn jemand in Deiner Gegenwart raucht, ist es dasselbe, wie wenn Du in der Badewanne sitzt und jemand pinkelt rein."

Hoert sich auf den ersten Blick krass an. Aber wenn man sich das mal genauer ueberlegt, merkt man, dass da kaum was von einer Uebertreibung dabei ist. Wenn jemand in meiner Gegenwart raucht, muss ich in seinem Gestank baden. Dieser Gestank ist nebenbei auch noch schaedlich, wohingegen Urin sogar gesund ist.

Als militanter Nichtraucher wurmt es mich sowieso, dass ich Raucher nicht wegen vorsaetzlicher Koerperverletzung anzeigen kann. Und wer jetzt sagt: Dann bleib doch daheim und geh nicht in Kneipen, dann sollte er wegen Freiheitsberaubung verklagt werden.

Ich finde es ehrlich gesagt ein Unding, dass man in Deutschland kein Recht auf eine saubere Luft hat.

Uebrigens noch ein netter Vergleich: 30 Liter SH Lack (das ist der Lack der heutzutage weitgehend verboten ist, weil er extrem riechend ist) enthaelt soviel Formaldehyd, wie eine einzige Zigarette. Mit 30 Litern SH Lack kann man ca. 200-300 qm Holz (je nach Oberflaeche) lackieren.

Das zeigt doch, wie ueberfaellig ein Rauchverbot ist.


zucker 2006-10-16 20:21:45
Ich wollte nicht auf das Thema Auto eingehen, sondern vielmehr ums Rauchen.
Nen Auto raucht nun mal, find ich.

Und wenn ich die autofahrer, die vllt auch nicht zigarette Rauchen, anhalten/umlenken oder wie auch immer darf, wieso dann mit den Menschen, die zigarette rauchen ?

Beide stören und sollten schnellstmöglichst eleminiert werden
was ist aber, wenn alle rauchenden gegenstände weg sind?
gute Umwelt ist klar aber wie sieht es dann mit der Wirtschaft aus?
Die steuern bestehen doch auch nur noch aus qualm

Autoherrsteller / Zigarettenherrsteller alles arbeitsplätze

Anscheinend hab ich das GrundThema dieser Diskusion schonwieder total überfahren

es gibt keine Nichtraucherkneipen weil... Baltimore 2006-10-16 19:28:14
es gibt keine Nichtraucherkneipen weil in jedem Freundeskreis mindestens ein Raucher vorhanden ist, der sich dann weigert die entsprechende Kneipe zu besuchen.

Madeleine 2006-10-16 16:14:41
Also, ist doch lustig, irgendwie ist das doch immer wieder dasselbe ...

Dass Autos etc. stinken wie die Pest, dass ist eine ganz andere Baustelle und hat mit der Raucherei gar nix zu tun. Klar, da muss auch dringend dran gearbeitet werden, und mach den Besitzern dieser 30L/100Km-Schlucker mal klar, was die da grade anrichten.
Es geht hier aber grade ums Rauchen und rauchfreies Leben, und das hat nix mit der technischen Entwicklung der Autoindustrie zu tun.

Sicher, es gibt noch ganz andere Gesundheitsrisiken auf der Welt, deswegen kann man aber nicht sagen, "dies und jenes ist doch viel schlimmer!" und dann die Hände in den Schoß legen. Auf diese Weise passiert nämlich nie was. Das machen dann die besagten Autofahrer nämlich genauso.

AHA Lloyd 2006-10-16 15:37:38
Damit liegt der Zucker jedenfalls mal auf dem richtigen Weg (auch wenn's ein blödes Beispiel ist, tschuldigung Zucker). Es gibt noch deutlich mehr gesundheitschädliches in unser aller Umgebung als Raucher, aber es ist immer gut bei Minderheiten anzufangen. *gegen Diskriminierung der Raucher protestier*

Und die Frage warum es eigentlich keine Nicht-Raucher-Kneipen gibt, hab ich mir auch schon gestellt.  Das muß doch anscheinend DIE Geschäftsidee sein.

Hör... Che Guevara 2006-10-16 15:29:47
...mir auf mit den Radfahrern die am Straßenrand fahren. Dieser Hobby-Jan Ulrichs sind ein gaaaanz anderes Thema.....

Da muss ich mal nochwas ablassen: zucker 2006-10-16 15:17:28
Wenn ich mit dem Fahrrad auf dem Radweg oder straßenrand fahr, ja?
Und die Autos neben mir einen MEGADAMPF ablassen. dann kann ich noch nicht mal zu den leuten sagen, "bitte nicht in meine Richtung" oder: "fahrt woanderst lang bitte".

Meine klamotten und Haare, und was ich sonst noch so mit mir herumschleppe stinkt dann noch mehr als nen Zigoaretten qualm von 10 minuten.

Ich freu mich natürlich dann ümmer, wenn ich generell Autofahrer am Tisch/Theken oder wo auch ümmer anpusten darf

So, mein Beileid an alle Autofahrer hier erstmal und ein Lob an Karofahrer, die etwas Umweltbewusster fahren

Aber... Che Guevara 2006-10-16 14:50:58
...es gibt doch Massen an Nichtrauchern, mehr auf jeden Fall als Raucher. Und viele stört halt das Gequalme. Wieso kommt also kein Nichtraucher auf die idee eine Nichtraucher-Kneipe aufzumachen? Muß doch DER Renner sein, wenn man das so liest und hört...

| neue Message hinzufügen |
| Anfang | Vorherige | Nächste |

Brought to you by Didi

Letzter Satz im Chat:
mAvErICk (21:00): Nee, moppern sieht anders aus :-) die Konversation fand ich höchst spannend, eben drum hab ich das Spiel verfolgt und gesehen, dass du es verlassen hast.